×

Fehler

[sigplus] Kritischer Fehler: Nicht genug Speicher vorhanden um den gewünschten Vorgang an root/images/stories/bilder/2016/news/2016-09-14-ineigenersache/20160908_1.JPG zu ermöglichen. Es werden 1769472 bytes benötigt, es sind aber lediglich -10485760 bytes vorhanden.

[sigplus] Kritischer Fehler: Nicht genug Speicher vorhanden um den gewünschten Vorgang an root/images/stories/bilder/2016/news/2016-09-14-ineigenersache/20160908_1.JPG zu ermöglichen. Es werden 1769472 bytes benötigt, es sind aber lediglich -10485760 bytes vorhanden.

Wenn jemand in unserer Gemeinde den Notruf 112 wählt können wir sicher sein: Innerhalb von Minuten sind gut ausgebildete Feuerwehrleute und Rettungskräfte zur Stelle, um den Hilfsbedürftigen aus schwierigen Lagen zu befreien.

Aber - wird das immer so sein? Oder könnte sich daran im Hinblick auf den demografischen Wandel etwas ändern?
Wie wir wissen, wird sich in den nächsten Jahren die Bevölkerungsstruktur auch in unserem Kreis verändern. Wir werden insgesamt weniger und es wird insbesondere weniger junge Menschen geben.


Ein Beispiel:
Um bei einem Wohnungsbrand Menschenleben retten zu können, wird eine Gruppe von neun qualifizierten Feuerwehrleuten, darunter vier Atemschutzgeräteträger, benötigt. Vom Brandausbruch bis zur Reanimationsgrenze steht ein Zeitfenster von 17 Minuten zur Verfügung. Von der Brandentstehung über die Brandentdeckung, die Notrufaufnahme bis hin zur Alarmierung der Feuerwehr vergehen durchschnittlich fünf Minuten, weiterhin muss die Menschenrettung in vier Minuten abgeschlossen sein. Somit verbleiben acht Minuten ab Beginn der Alarmierung bis zum Eintreffen an der Einsatzstelle.

Bei Freiwilligen Feuerwehren stehen selten alle aktiven Einsatzkräfte zur Verfügung.
Das heißt, um ständig auf neun Feuerwehrleute zurückgreifen zu können, benötigt man mindestens 27 bis 36 aktive Einsatzkräfte. Viele Feuerwehren haben derzeit schon Probleme, die geforderte Anzahl von Einsatzkräften, insbesondere tagsüber, zu erreichen, da die Anzahl der Feuerwehrleute, die in ihrem Wohnort beschäftigt sind, ständig sinkt.

 

Um auch in Zukunft schnell und vor allem zahlreich im Notfall helfen zu können, versuchen wir derzeit die Aufmerksamkeit der Schönkirchener Bürger- und Bürgerinnen und auch der Kinder auf uns zu ziehen. Vermutlich habt Ihr auf den Geh- und Fahrradwegen auch schon das ein- oder andere "Graffiti" von uns entdeckt. Dieses gehört zu einer Mitgliederwerbeaktion, die wir gerade anläuft. Männer, Frauen und auch Kinder sind herzlich willkommen bei uns hereinzuschauen und sich über unser Ehrenamt zu informieren.

 

  

Eure Feuerwehr Schönkirchen                                                                         

 {gallery}2016/news/2016-09-14-ineigenersache{/gallery}

Unsere letzten Einsätze:

Derzeit führen wir eine Umstellung unserer Alamierungs-und Einsatzsoftware durch, die unter anderem auch die Möglichkeit bietet unsere Einsätze standartisiert auf der Webseite abzubilden. Ab sofort werden die Einsätze hier in einer neuen Darstellung erscheinen.

Besucherzähler:

Heute 24

Gestern 51

Woche 157

Monat 801

Insgesamt 339093

Aktuell sind 6 Gäste und keine Mitglieder online

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

© 2001-2018 Freiwillige Feuerwehr Schönkirchen, Dorfstraße 47, 24232 Schönkirchen