Brandeinsätze in Schönkirchen von 1890 bis 1899

13. Juni 1890
Gastwirtschaft in Mönkeberg, H. Struve (Eksol)

18. April 1891
Brand bei Rademacher Rehben in Schönhorst

26. Juni 1891
Ein Kuhhaus auf Hof Schönhorst

15. August 1892
Schrevenborn, Hasenbusch, wegen Wassermangels nicht in Tätigkeit.

26. August 1892
Brand in Pries, ausgerückt bis Alt–Heikendorf.

20. September 1892
Brand in Pries, ausgerückt bis zur Windmühle.

25. Oktober 1892
Deckenbrand bei Heinrich Schlapkohl in Schönkirchen, morgens um 3½ Uhr durch unvorsichtigen Umgang mit glühender Kohle.

23. Januar 1895
Eine Kate in Schönhorst adl. Gut Oppendorf, nachmittags 5 Uhr.

29. Januar 1899
Brand bei Hinrich Prien, Schönkirchen, abends 7½ Uhr. Entstehung durch Explosion einer Petroleumlampe.

29. Mai 1899
Kaiserliche Werft Gaarden, ausgerückt bis Ellerbek.

22. Juni 1899
Wohnhaus Amtsvorsteher Wiese, morgens 3½ Uhr. Ursache Brandstiftung.

8. September 1899
Es brannte das Gemeindehaus nieder. Die Wehr war zur Stelle, fremde Wehren waren nur von Oppendorf anwesend. Die Leute wurden an der hiesigen Spritzeeingesetzt. Das Feuer brach nachmittags um 4 Uhr aus, um 10 Uhr abends war abgelöscht.

9. September 1899
Die Schützenhalle des Gastwirtes Bargfeld brannte. Die Wehr inklusive Brandwehr rückte aus. Wegen Wassermangels blieb die Spritze außer Tätigkeit. Die Spritzenmannschaft der Dietrichsdorfer Wehr wurde unterstützt.

© 2001-2018 Freiwillige Feuerwehr Schönkirchen, Dorfstraße 47, 24232 Schönkirchen