Brandeinsätze in Schönkirchen von 1883 bis 1889

1883
Ein Hufengebäude des Amtmanns Christian Schmidt. Das Haus wurde im selben Jahr wieder aufgebaut und steht heute noch.

28. Juli 1885
Eine Kate in Schönhorst, mittags 12 Uhr, das Gebäude war nicht zu retten. Um 16 Uhr war der Brand gelöscht.
Gratifikation adl. Brandgilde 36 Mark

20. November 1885
Eine Scheune des Hufners Schmidt, morgens 8 Uhr. Die hiesige Wehr wurde durch benachbarte Wehren unterstützt.

5. Dezember 1885
Brand in Wittenberg, die Wehr kam nur bis Flüggendorf, wo kehrt gemacht wurde.

17. Juli 1886
Brand in Postfeld, die Wehr wurde alarmiert, rückte nicht aus.

14. März 1887
Brand in Schlesen, adl. Gut Salzau. Die Wehr war trotz der weiten Entfernung bald zur Stelle und half löschen mit 40 Mann. Gratifikation 30 Mark.

20. Mai 1887
Brand in Großenteich, Schönhorst, die Wehr löschte den Brand. Gratifikation 30 Mark.

7. Juli 1887
Alte Meierei in Schönhorst, nachts 12 Uhr, wegen Wassermangel nicht in Tätigkeit getreten.

30. Juli 1887
Brand durch Blitzschlag in Mönkeberg, die Wehr half löschen.

8. Juni 1889
Hufner Stoltenbergs Gewese, die Wehr half beim löschen.

20. Juli 1889
Rapsstroh bei Puck in Landgraben

1. Dezember 1889
Gastwirtschaft bei Gastwirt Fürst in Wellingdorf, abends 9 Uhr.

© 2001-2018 Freiwillige Feuerwehr Schönkirchen, Dorfstraße 47, 24232 Schönkirchen