Jedes Feuer kann in seiner Entstehung durch einfachste Maßnahmen, die von jedem durchführbar sind, gelöscht werden. Nur durch fehlende oder falsche Maßnahmen kann aus einem kleinen Feuer ein großes Schadensfeuer werden.

Auf dieser Seite möchten wir Ihnen die kleinen “roten Helfer” etwas näher erklären, Sie mit dem Aufbau vertraut machen, die Wirkungsweise und vor allem die Handhabung mit Feuerlöschern erläutern.


Tragbare Feuerlöscher sind – richtig eingesetzt – wertvolle Löschhilfen zur Bekämpfung eines Brandes in der „Entstehungsphase“. Ihr Einsatz kann vor Schäden an Leib und Leben bewahren sowie zum Schutz von Sachwerten beitragen.

 

Einteilung der Brandklassen:

Brandklasse A

Brände fester Stoffe, hauptsächlich
organischer Natur, die normalerweise
unter Glutbildung verbrennen;

z.B. Holz, Papier, Stroh,
Kohle, Textilien,Autoreifen

Brandklasse B

Brände von flüssigen oder
flüssig werdenden Stoffen;

z.B. Benzin, Öle,
Fette, Lacke,
Harze, Wachse,
Teer, Äther, Alkohole, Kunststoffe

Brandklasse C

Brände von Gasen

z.B. Methan,
Propan, Wasserstoff,
Acethylen,
Stadtgas

Brandklasse D

Brände von Metallen

z.B. Aluminium,
Magnesium,
Lithium, Natrium,
Kalium und deren
Legierungen

Brandklasse F

Brände von Speiseölen und
Speisefetten

z.B. in Frittier-,
Fettbackgeräten
und ähnlichen
Einrichtungen

Nicht jeder Feuerlöscher kann für alle Brände eingesetzt werden!

Wenn das falsche Löschmittel angewendet wird, kann schnell das Gegenteil dessen erreichen, was man im Sinn hatte! Wir erinnern hier z.B. an Fettexplosionen, wenn brennendes Öl mit dem "natürlichsten" Löschmittel der Welt in Kontakt kommt, dem Wasser!

Bereits eine Tasse Wasser in 1-2 Liter siedendes oder brennendes Fett gegossen führt zu einer gefährlichen Explosion des Fettes, bei der Sie sich schwer verletzen können.

 


Welchen Feuerlöscher nehme ich für welchen Brand ???

Wie aktiviert man einen Feuerlöscher ???

Es gibt 2 Arten von Feuerlöschern:

Die Dauerdruckfeuerlöscher (links im Bild) und die Aufladefeuerlöscher (rechts im Bild). Die Dauerdruckfeuerlöscher sind die am weitesten verbreitet.

Ein Dauerdruckfeuerlöscher ist ein kontinuierlich unter Druck stehender Feuerlöscher und ist jederzeit Einsatzbereit. Es muss lediglich eine, meist gelbe, Sicherung in Form einer Plombe oder eines Sicherungsstifftes im Bereich des Bedienerhebels entfernt werden um den Feuerlöscher in Betrieb zu nehmen.

Beim Aufladefeuerlöscher ist im Bereich des Bedienungshebel ein verplombter roter "Buzzer". Dieser muss vor Gebrauch kräftig herrunter gedrückt werden, damit die im inneren liegende Druckpatrone den Behälter unter Druck setzt und den Feuerlöscher in Betriebszustand versetzt.

 

 

Eine spezifische Gebrauchsanweisung finden Sie aber auf jedem Feuerlöscher in Form von Piktogrammen.


 

 

Wie setzte ich im Brandfall den Feuerlöscher am effektivsten ein ???

 

Prägen Sie sich folgende Grundregeln ein, damit Sie diese im Notfall beherzigen:

 

Löschen Sie größere Brände nie allein und setzen Sie die Feuerlöscher nicht nacheinander, sondern stets gemeinsam ein.

 

Spritzen Sie nicht sinnlos in die Flammen, sondern bekämpfen Sie den Brandherd direkt.

 

Entleeren Sie den Löscher an der Brandstelle bis Sie sicher sind, dass sich das Feuer nicht wieder entzündet.

 

Hängen Sie einmal eingesetzte Feuerlöscher nicht wieder zurück sondern achten Sie darauf, dass sie durch betriebsbereite ersetzt werden.

 

Alarmieren Sie vor jedem eigenen Löschversuch die Feuerwehr unter 112

 

Was für Feuerlöscher gibt es ???

Pulverlöscher
Schaumlöscher
CO2 Löscher
Fettbrandlöscher
Der universelle "ABC" Pulverlöscher. Er ist am meisten verbreitet. Der Schaumlöscher, der die Brandklassen A & B abdeckt. Der Co2 Löscher, der nur die Brandklasse B abdeckt. Der Fettbrandlöscher, der nur die Brandklasse F abdeckt

Welchen Feuerlöscher sollte man zuhause haben ???

In Privathaushalten empfehlen wir entweder 6 kg Wasser-, Wasserschaum- oder Pulverlöscher.

Auf jedenfall sollten Sie darauf achten, das die Feuerlöscher die Anforderungen der DIN EN 3 (zuvor DIN 14406) erfüllen und zugelassen sind.

Müssen Feuerlöscher gewartet werden ???

Ja, Feuerlöscher müssen mindestens in Abständen von 2 Jahren von Sachkundigen geprüft werden (Bestätigung des Prüfmonats und -jahres durch Plakette), oder wenn sie den Feuerlöscher gebraucht haben.


Macht ein Feuerlöscher im Auto Sinn ???

Auf jeden Fall. Ein ABC-Pulverlöscher in der handelsüblichen Grössenordnung von 1 oder 2 Kg für Kraftfahrzeuge ist in der Lage, wenn man ihn gezielt einsetzt, einen Motorbrand zu löschen, und so uns, der Feuerwehr, ein zusätzliches Zeitfenster zu verschaffen bis wir vor Ort sind um eine eingeklemmte Person zu retten !!!


Sollten Sie Fragen zur Bedienung oder über Feuerlöscher haben, sprechen Sie uns oder Ihre örtliche Feuerwehr an. Ihnen wird gerne weitergeholfen. Denn wenn Sie den Umgang beherrschen, können Sie sich im Fall der Fälle schützen, anderen helfen und uns eventuell ein Zeitfenster bis zu unserem Eintreffen schaffen. Im Ernstfall zählt jede Sekunde !!!!

© 2001-2018 Freiwillige Feuerwehr Schönkirchen, Dorfstraße 47, 24232 Schönkirchen